Hilfsnavigation

Nachtschicht
© Henry Beiermann / LK V-G 

Integriertes Regionales Entwicklungskonzept (IREK) für den Landkreis Vorpommern-Greifswald

Die im Land Mecklenburg-Vorpommern 2011 durchgeführte Kreisgebietsreform führte die vorher kreisfreie Universitäts- und Hansestadt Greifswald, die ehemaligen Landkreise Ostvorpommern und Uecker-Randow sowie Teilregionen des ehemaligen Landkreises Demmin zum drittgrößten Landkreis Deutschlands zusammen.

Dieser strukturelle Wandel stellte den jetzt neu gegründeten Landkreis Vorpommern-Greifswald seitdem vor neue Herausforderungen.

Ziel der Aufstellung eines Integrierten Regionalen Entwicklungskonzeptes (IREK) ist es, strukturpolitisch besonders bedeutsame Handlungsfelder und Entwicklungsschwerpunkte des neuen Großkreises herauszustellen und mit Hilfe zukunftsfähiger Leitlinien wirtschaftliche, soziale und kulturelle Perspektiven für die Entwicklung der Gesamtregion zu entwerfen.

Als Unterstützung hat die Verwaltung ein externes Fachbüro damit beauftragt, bis Ende Juni 2018 ein einheitliches IREK unter Beachtung der vorhandenen Potenziale und Kompetenzen der Teilregionen zu erarbeiten. Ziel ist es, dieses bis spätestens Oktober 2018 vom Kreistag beschließen zu lassen.

Um am Ende ein ausgewogenes und tragfähiges Konzept in den Händen zu halten, über dessen Umsetzung Konsens besteht, sind eine Vielzahl interessierter regionaler und lokaler Akteure im sogenannten »bottom-up«-Prinzip einzubeziehen.

In den kommenden 18 Monaten wird es dazu entsprechende Veranstaltungsformen geben, in denen nicht nur Informationen abgefragt, sondern vor allem das gemeinsame Verantwortungsgefühl und die Identifikation mit den zu entwickelten Zielen und Projekten gestärkt werden sollen.

Neben drei Workshops (SWOT-Workshop, Strategie-/Entwicklungsziele-Workshop und Handlungs- und Umsetzungskonzept-Workshop), sind eine Zukunftskonferenz sowie eine zentrale öffentliche Abschlussveranstaltung geplant.

Des Weiteren werden Leitfaden gestützte Interviews zur Abstimmung mit anderen Planungen, Konzepten und Strategien eingesetzt sowie verschiedene Akteure und Institutionen um Stellungnahmen gebeten.

Den Prozess begleitend sollen Pressemitteilungen und Webseitentexte die Öffentlichkeit über den aktuellsten Stand informieren.

Ansprechpartner

70.1 SG Kreisentwicklung/ Wirtschaftsförderung
Koordinator Regional- und Kreisentwicklung
Mühlenstraße 18 e
17389 Anklam
Telefon:  03834 8760-3124
Fax:  03834 8760-93124
E-Mail:  axel.kolax@kreis-vg.de
Raum:  202
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren