Hilfsnavigation

Nachtschicht
© Dietmar Meinert / PIXELIO 

Integriertes Regionales Entwicklungskonzept (IREK) VG 2030+

VG steht für Vorpommern-Greifswald. V steht aber auch für "Vielfältig", denn mit 3.930 km² ist Vorpommern-Greifswald der drittgrößte Landkreis Deutschlands und stellt ihn nicht nur deswegen vor vielfältige Herausforderungen. G steht für "Gleichwertige Lebensverhältnisse", denn diese gilt es für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises zu sichern. 2030+ steht für die Zukunft. Diese wird den Landkreis und seine Teilregionen mit ihren jeweils eigenen Herausforderungen verändern, denn Vorpommern-Greifswald schrumpft und wächst zugleich mit großer Dynamik. Fachkräftemangel und hohe Bevölkerungsverluste auf der einen sowie boomender Tourismus und damit einhergehende hohe Verkehrsbelastungen auf der anderen Seite.

Die absehbaren Veränderungen beinhalten weitere Herausforderungen für die im Landkreis Vorpommern-Greifswald lebenden Menschen, eröffnen aber auch Gestaltungsspielräume für die Kreisentwicklung.

Wie soll Vorpommern-Greifswald 2030 und darüber hinaus aussehen? Wo und wie können sich der Landkreis und seine Teilregionen verändern? Welche Herausforderungen gibt es? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um den Landkreis Vorpommern-Greifswald nachhaltig zu entwickeln? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, erarbeitet der Landkreis nach der Kreisgebietsreform 2011 bis zum Ende des Jahres 2018 unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger VGs seine erste Gesamtstrategie für die Kreisentwicklung:

"IREK VG2030+ /// Vorpommern-Greifswald – Landkreis zum Bleiben und Kommen."

Auf dieser Seite finden Sie Hintergründe und aktuelle Informationen zum Erarbeitungsstand des IREK VG2030+.


Erarbeitungsstand

Im März und Anfang Juni wurde der aktuelle Sachstand zum IREK den Gremien des Kreistages vorgestellt. Dort wurden erste Hinweise und Anmerkungen entgegen genommen. Derzeit wird mit den kreisangehörigen Kommunen, den Fachämtern der Kreisverwaltung und vielen weiteren im Kreis aktiven Institutionen sowie mit Vertretern des Landes ein nicht-öffentliches Beteiligungsverfahren durchgeführt. Dieses läuft vom 24. Mai bis 09. Juli 2018. Danach sind alle eingegangenen Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange und weiterer Institutionen gerecht gegeneinander und untereinander abzuwägen (Abwägungsverfahren). Anschließend werden alle in der Abwägung für relevant befundene Anmerkungen in das IREK eingearbeitet und das Konzept finalisiert. Die Beschlussfassung soll im November den Gremien des Kreistages vorgelegt werden, um das IREK VG 2030+ im Dezember 2018 vom Kreistag beschließen lassen zu können.


Aktuelles

23.01.2018
Ergebnis der Online-Umfrage zur Kreisentwicklung: Jugendliche wollen mitgestalten
Im Rahmen der Gestaltung des Integrierten Regionalen Entwicklungskonzeptes (IREK) wurden Jugendliche im Landkreis Vorpommern-Greifswald zu ihrem Lebensumfeld, zu Mobilität, Schule, Ausbildung und vielem mehr befragt. Die Ergebnisse liegen nun vor. Dabei fällt auf, dass 80,1 ...
10.01.2018
Strategietag IREK Landkreis Vorpommern-Greifswald am 12.12.2017
Um zielgerichtet und fokussiert am Integrierten Regionalen Entwicklungskonzept (IREK) für den Landkreis Vorpommern-Greifswald weiterzuarbeiten wurde am 12.12.2017 im Landratsamt in Anklam ein Strategietag mit vier thematischen Arbeitsgruppen durchgeführt. Dazu arbeiteten jeweils zwei Arbeitsgruppen parallel:
AG 1 Daseinsvorsorge und ...
22.08.2017
Zukunftskonferenz Vorpommern-Greifswald
Die Weiterentwicklung des gesamten Landkreises Vorpommern-Greifswald stand im Fokus der Zukunftskonferenz, die am 19. Juli in Anklam stattfand. Ziel der öffentlichen Veranstaltung war es, mit allen Interessierten zukünftige Entwicklungsperspektiven und erste wichtige Handlungsfelder für ...
14.06.2017
Auftakt zum Kreisentwicklungskonzept Vorpommern-Greifswald
Mehr als 40 lokale und regionale Akteure trafen sich Mitte Mai im Landratsamt in Anklam, um gemeinsam am Integrierten Regionalen Entwicklungskonzept (IREK) für den Landkreis Vorpommern-Greifswald zu arbeiten.
Vertreter des Landkreises, der Städte und Ämter sowie weiterer Institutionen ...

Ansprechpartner

70.1 SG Kreisentwicklung/ Wirtschaftsförderung
Koordinator Regional- und Kreisentwicklung
Mühlenstraße 18 e
17389 Anklam
Telefon:  03834 8760-3124
Fax:  03834 8760-93124
E-Mail:  axel.kolax@kreis-vg.de
Raum:  202