Hilfsnavigation

Blick von der Seebrücke Heringsdorf in Richtung Streckelsberg
© Henry Beiermann / LK V-G 

Die Entwicklung des Radwegenetzes - eine wichtige Aufgabe für Kommunen und Touristiker in den kommenden Jahren

Grenzübergreifende Radwegekonzeption für das Gebiet des Landkreises Vorpommern-Greifswald und der erweiterten Metropolregion Szczecin

Touristenbefragungen und Zählungen an den Radfernwegen haben gezeigt, dass ein großer Bedarf an grenzüberschreitenden Radwegen zwischen Deutschland und Polen besteht. Aber auch Fahrradevents wie das Deutsch-Polnische Grenzfest oder »Mobil ohne Auto« unterstreichen das Interesse an grenzüberschreitenden Touren.

Teilnehmer am Workshop zum Radwegekonzept in Skarbimierzyce
Teilnehmer am Workshop zum Radwegekonzept in Skarbimierzyce

Um dem gerecht zu werden, fanden im Rahmen eines Projektes zusammen mit unseren polnischen Partnern vier Workshops statt. Die Workshops wurden durchgeführt  am 25.04.2013 in Pasewalk, 13.06.2013 in Skarbimierzyce, 05.09.3013 in Anklam und 06.11.2013 in Swinoujscie.
An den Workshops nahmen insgesamt etwas mehr als 100 Teilnehmer aus dem kommunalen Bereich, hauptsächlich den Ämtern, wie auch aus Einrichtungen des Tourismus, z.B. dem Naturpark am Stettiner Haff oder den Tourismusverbänden teil.

Potentiale erschließen

Ziel des Projektes und damit Inhalt der Workshops war, dass bestehende Potential beiderseits der Grenze sowohl für deutsche als auch für polnische Radtouristen zu erschließen, zu aktualisieren und zu vervollständigen und letztendlich daraus eine Konzeption für das künftige Radwegenetz sowie die Grundlage für eine neue Radwanderkarte zu erstellen.

Mitarbeiter des Workshops bei der Kartenarbeit.
Mitarbeiter des Workshops bei der Kartenarbeit.

In diesem Zusammenhang werden Vorschläge für den künftigen Ausbau und die Sanierung oder auch nur Ausschilderung von Radwegen, für die Einrichtung von Rastplätzen oder für die Aufstellung von Orientierungstafeln erarbeitet. Neben der touristischen Nutzung der Radwege spielt natürlich auch die Zweckmäßigkeit für die Einwohner der Region eine Rolle.

Innerhalb der Workshops wurde intensiv an der Thematik und in einer sehr aufgeschlossenen Atmosphäre gearbeitet. Die Teilnehmer brachten innovative Ideen ein und zeigten damit, dass das Interesse an der Entwicklung des Radtourismus weiter im Wachsen begriffen ist.

Jetzt gilt es diese Ergebnisse auszuwerten und entsprechend als Dokumentation zusammen zu fassen.

Projektdaten

Projekt Nr. SPF 2013-042 aus dem Fonds »Kleine Projekte« des Programms INTERREG-IV-A im Gebiet der Euroregion Pomerania 

Leaderpartner: Landkreis Vorpommern-Greifswald
Partner: Gesellschaft der Szczeciner Metropolregion (SSOM)
  Naturpark »Am Stettiner Haff«
   

ihr kontakt

70.1 SG Kreisentwicklung/ Wirtschaftsförderung
SBin Tourismus
Mühlenstraße 18 e
17389 Anklam
Telefon:  03834 8760-3113
Fax:  03834 8760-93113
E-Mail:  martina.sauck@kreis-vg.de
Raum:  206