Hilfsnavigation

Haffküste
© Achim Froitzheim / LK V-G 

Wolgaster Akkordeonisten holen Preise in Baden-Württemberg

Die Lehrerinnen Andrea Neye, Cathleen Holz und Karola Baltsch mit ihren Schützlingen.

© KMS Wolgast-Anklam

Bruchsal - die beschauliche badische Barockstadt lud erneut die besten Akkordeonisten aller deutschen Bundesländer zum nun schon 14. Bundeswettbewerb "Deutscher Akkordeon Musikpreis" ein und rund 300 Musiker sind dieser Einladung gefolgt. Zu den besten Akkordeonisten aus MV gehören auch Joe Schröder, Johann Paul Börrnert, Benjamin Bade und Heidi Labahn, die sich bereits im März beim Vorentscheid in Neubrandenburg durch sehr gute Leistungen ein Ticket für die Teilnahme in Bruchsal erspielten.

Neben "Jugend musiziert" ist es der wichtigste Wettbewerb für die Instrumente Akkordeon und Mundharmonika, der alle drei Jahre in den Kategorien Solo, Duo Kammermusik und Ensemble vom Deutschen Harmonika-Verband DHV durchgeführt wird. Joe startete gleich in 2 Kategorien - Solo und Kammermusik mit Lilly Lydia Lemke an der Klarinette und bekam zweimal das Höchstprädikat "Hervorragend" zuerkannt. Auch das Akkordeon-Trio mit Heidi, Benjamin und Paul überzeugte die Juroren und erspielte sich das Prädikat "Ausgezeichnet".

Wolgaster Akkordeonisten holen Preise in Baden-Württemberg

© KMS Wolgast-Anklam

Das heißt natürlich auch herzlichen Glückwunsch und "Grand Chapeau" an die Lehrerinnen Andrea Neye, Cathleen Holz und Karola Baltsch.

Drei perfekt organisierte Tage bei hochsommerlichem Wetter gaben den Schülern außerdem die Möglichkeit, nicht nur tolle Konzerte zu besuchen, sondern auch anderen Spielern zuzuhören, sich selbst ins Verhältnis zu setzen, schöne Stücke zu entdecken und Kontakte zu knüpfen.

Akkordeonmusik, die verbindet! Benjamin: »Es ist ein großes Lob für uns gewesen, als ein Spieler aus einem Leipziger Ensemble nach unserem Vortrag sagte: »Ich hab euch total gerne zugehört.«

Straßenmusik in der trubeligen Innenstadt auf dem Marktplatz

© KMS Wolgast-Anklam

Außerdem nutzten die drei Trio-Spieler die Möglichkeit, mit Erlaubnis des Bürgermeisters in der trubeligen Innenstadt auf dem Marktplatz Straßenmusik zu machen, was ihnen nicht nur viel Applaus einbrachte, sondern auch ihr Taschengeld deutlich aufbesserte.

Summa summarum, die fast 1000 km lange Reise hat sich gelohnt. Alle Schüler haben unsere Musikschule mehr als würdig vertreten und wieder einmal mit "Herz und Verstand" tolle Musik gemacht! Ausdrücklich danken möchten wir allen Eltern, dem Förderverein der Kreismusikschule unter der Leitung von Frau Pens für die finanzielle Unterstützung und dem Landkreis, der uns einen Kleinbus zur Verfügung stellte.

Preisträgerkonzert am 16. Juni in der St. Petri Kirche Wolgast

Wer alle Bundespreisträger vom "Deutschen Akkordeon Musikpreis" und "Jugend musiziert"  noch einmal hören möchte, hat am Sonnabend, den 16. Juni um 17 Uhr in der St. Petri Kirche zu Wolgast die Möglichkeit mit dabei zu sein, wenn die Landrätin Frau Dr. Syrbe die hervorragenden Leistungen der jungen Musiker im festlichen Rahmen würdigt.