Hilfsnavigation

Haffküste
© Henry Beiermann / LK V-G 

Telenotarzt nimmt im Landkreis Vorpommern-Greifswald seine Arbeit auf

Seit gut einer Woche ist das Telenotarztsystem als zusätzliche Komponente des öffentlichen Rettungsdienstes im Landkreis Vorpommern-Greifswald aktiv. Zwei entsprechend ausgerüstete Rettungsfahrzeuge sind im Landkreis unterwegs. Und bisher gab es gut 20 entsprechende Einsätze. In der Mehrzahl der Fälle hat der Telenotarzt eine Schmerztherapie durchgeführt.


Telenotarzt und Medien

© Anke Radlof / LK V-G

Der Telenotarzt wird durch die Integrierte Leitstelle des Landkreises parallel zum Rettungsdienst alarmiert. Sobald dieser vor Ort ist, kann das Rettungsdienstpersonal per Headset mit dem Telenotarzt kommunizieren. Der Telenotarzt erhält an seinem Arbeitsplatz eine zeitgleiche Übertragung der Vitaldaten, also EKG, Blutdruck und Sauerstoffsättigung des Patienten. Damit hat er die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienstpersonal vor Ort, diagnostische und therapeutische Entscheidungen zu treffen, wodurch die Zeit bis zum Eintreffen eines Notarztes überbrückt werden kann.

Darüber hinaus können Patienten, bei denen ein Rettungswagen, jedoch kein Notarzt alarmiert wurde, früher ärztlich therapiert werden. Auch Verlegungen von Patienten – von einem Krankenhaus in ein anderes – kann der Telenotarzt per Datenübertragung begleiten.

Telenotarzt 2 Screens

© Anke Radlof / LK V-G

Das Telenotarztsystem ist eine Säule des Projektes »Land | Rettung«, das mit 5,4 Millionen Euro durch den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert wird. Das Konzept des Projektes beruht insgesamt auf vier Säulen. Neben dem Telenotarzt wurde die Smartphone-basierte Alarmierung von Ersthelfern eingeführt.

Des Weiteren soll die Wiederbelebungskompetenz und Hilfsmotivation der Bevölkerung durch Wiederbelebungsschulungen für Laien flächendeckend gesteigert werden. Die Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Kassenärztlichem Bereitschaftsdienst, öffentlichem Rettungsdienst und Notaufnahmen stellt die vierte Säule des Projektes dar.

Pressekonferenz zum Start Telenotarzt am 04.10.2017

© Anke Radlof / LK V-G

Das Projekt »Land | Rettung« wird durch den Eigenbetrieb Rettungsdienst des Landkreises Vorpommern Greifswald gemeinsam mit mehreren Konsortialpartnern umgesetzt: Die Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Greifswald, der Lehrstuhl für ABWL und Gesundheitsmanagement der Universität Greifswald und die zeb.business school Steinbeis Hochschule Berlin haben das Projekt gemeinsam mit dem Landkreis entwickelt und übernehmen die Evaluation aus medizinischer, ökonomischer sowie arbeits- und organisationswissenschaftlicher Sicht.