Hilfsnavigation

Haffküste
© Achim Froitzheim / LK V-G 

Kreis baut in Greifswald neue Mehrzwecksporthalle mit drei Feldern für 4,5 Millionen Euro

Der Landkreis baut für seine Berufliche Schule in der Kreis-, Hanse- und Universitätsstadt Greifswald eine neue Mehrzwecksporthalle. Das Projekt in der Siemensallee wird insgesamt voraussichtlich rund 4,5 Millionen Euro kosten. Ein Bewilligungsbescheid über Fördermittel in Höhe von 4.001.669,82 € liegt in der Kreisverwaltung vor. Diese Mittel werden aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" zur Verfügung gestellt.

Berufsschul-Zentrum in Kreisstadt soll regionale Wirtschaft stärken

»Die vorhandene Turnhalle befindet sich in einem derart desolaten Zustand, dass wir handeln mussten«, sagte Vizelandrat Jörg Hasselmann. Ein Neubau sei zweckmäßiger als die Sanierung des alten Gebäudes. Diesem Vorhaben stehe, so Hasselmann, nach dem Eingang des Zuwendungsbescheides für die Fördermittel nun nichts mehr im Wege.

Die Standorte beruflicher Schulen sollen landesweit zu regionalen Berufsbildungszentren weiterentwickelt werden. Eine entsprechende Konzentrierung ist in den vergangenen Jahren bereits erfolgt. »Im Landkreis Vorpommern-Greifswald bringt diese Entwicklung eine deutliche Aufwertung des Standortes Greifswald als Ausbildungsort im regionalen Schulberufssystem mit sich«, betonte Bildungsdezernent Dietger Wille. Daraus erwachse natürlich auch eine besondere Verantwortung für diesen Standort, der in absehbarer Zeit ausgebaut und attraktiver gestaltet werden soll.

Damit, so Wille, werde mittelfristig nicht nur die Qualität der Berufsausbildung verbessert, sondern letztlich vor allem auch die wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises positiv unterstützt. »Ein wohnortnahes Angebot an beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten ist nicht nur der Wunsch vieler ansässiger Unternehmen, sondern kann viele junge Menschen auch dazu bewegen, den Einstieg in das Berufsleben in der Heimatregion zu vollziehen und in Vorpommern zu bleiben«, sagte Wille.