Hilfsnavigation

Haffküste
© Henry Beiermann / LK V-G 

Deutsche und polnische Kinder erleben Weihnachtsbräuche des Nachbarlandes

Aufmerksam und mit großen staunenden Augen lauschten deutsche und polnische Kinder Weihnachtsgeschichten.

Aufmerksam und mit großen staunenden Augen lauschten deutsche und polnische Kinder Weihnachtsgeschichten und lernten gemeinsam die Weihnachtsbräuche des Nachbarlandes kennen. Mehr als 100 Kinder aus Schulen in Polen und Deutschland (Grundschulen Jatznick und Löcknitz) hatten am Mittwoch in Stettin die Gelegenheit, sich gemeinsam bei der zweiten Kinder- und Jugendbegegnung im Rahmen des Projektes »Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss – der Schlüssel für die Kommunikation in der Euroregion Pomerania« auf das Weihnachtsfest einzustimmen.

Gleich zu Beginn wurde von den polnischen Gastgebern ein buntes Bühnenprogramm gezeigt, bei dem die Schüler der Stettiner Grundschule ein Märchen aufführten und gemeinsam mit den Gästen Weihnachtslieder in beiden Sprachen sangen. Im Anschluss wurden alle Kinder selbst aktiv. Ob beim Toben in der Turnhalle oder in einem der zahlreichen Klassenräume – hier konnten die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen, beispielsweise beim Dekorieren von Lebkuchenhäusern, bei weihnachtlichen Bastelarbeiten und beim gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern. Dabei kamen sie in gemischten Gruppen intensiv miteinander in Kontakt. Nach all den Aktivitäten gab es dann ein typisch polnisches Mittagessen.

Gemeinsam die Weihnachtsbräuche des Nachbarlandes kennen lernen.

Mit der Übergabe von kleinen Gastgeschenken ging dieser erlebnisreiche Tag zu Ende. Martin Müller-Butz, Projektmanager des Landkreises Vorpommern-Greifswald zeigte sich zufrieden: »Die heutige Veranstaltung war ein voller Erfolg und wir sind glücklich über die sehr gute Resonanz. Schon für die erste Kinder- und Jugendbegegnung gab es deutlich mehr Anmeldungen als wir berücksichtigen konnten. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir diese zweite Begegnung anbieten konnten.«

Das Projekt zum frühen und durchgängigen Erlernen der Nachbarsprachen Deutsch und Polnisch wird von der Europäischen Union aus Mitteln des Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Insgesamt nehmen auf deutscher Seite 15 Kindertageseinrichtungen und zehn Grundschulen teil. Neben dem Landkreis Vorpommern-Greifswald sind die Stadt Stettin (Leadpartner), der Landkreis Uckermark, die Universität Greifswald und die RAA MV e.V. Projektpartner.