Hilfsnavigation

Haffküste
© Henry Beiermann / LK V-G 

In Greifswald wird eine neue Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet

Gemeinsame Pressemitteilung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald und des Landkreises Vorpommern-Greifswald

Wie überall in der Bundesrepublik ist auch in Greifswald die Zahl der Flüchtlinge deutlich gestiegen. Derzeit leben in der Universitäts- und Hansestadt rund 570 Asylbewerber, davon 130 in der Gemeinschaftsunterkunft in der Spiegelsdorfer Wende (Stand 31.1.2016).

In diesem Jahr werden weitere mehrere hundert Flüchtlinge erwartet, die der Landkreis der Stadt zuweist.

Vor diesem Hintergrund richtet der Landkreis Vorpommern-Greifswald eine neue Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge ein. Diese soll in dem seit langem leer stehenden Haus A des Technologiezentrums Vorpommern in der Brandteichstraße geschaffen werden. In dem Gebäude sollen maximal 500 Flüchtlinge Zuflucht finden können.

Das Gebäude soll ab etwa April/Mai dieses Jahres etappenweise fertig gestellt und bezogen werden. Derzeit sind bereits umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten angelaufen. Mieter der Gemeinschaftsunterkunft ist der Landkreis, das Landesamt hat seine Zustimmung gegeben.

Ein Betreiber steht noch nicht fest und wird ausgeschrieben. Das Objekt wird bewacht. Die Mitglieder der Greifswalder Bürgerschaft sowie die Mieter des angrenzenden Technologie-Zentrums Vorpommern wurden bereits informiert. In Kürze gibt es auch eine Informationsveranstaltung für die Anwohner.