Hilfsnavigation

Torgelow aus der Vogelperspektive
© Henry Beiermann / LK V-G 

Modellprojekt Paludikultur - "MoorZukunft - Energie für Vorpommern"

Das Projekt MoorZukunft – Energie für Vorpommern unterstützt direkt die Umsetzung der Paludikultur in der Landwirtschaft sowie die Nutzung von Paludiprodukten in der Energie- und Bauwirtschaft. Damit schließt es als Brückenprojekt eine wichtige Lücke zwischen Forschung und praktischer Anwendung bzw. zwischen Konzept und Umsetzung.  » weiterlesen

Ziel des Projektes

Entwicklung eines regionalen Absatzmarktes für Brennstoffe aus der Paludikultur. Die Biomasse, die in wiedervernässten Niedermooren als Paludikultur-Produkt geerntet wird, kann weiterverarbeitet und aufbereitet (Erhöhung der Energiedichte) werden. Hierzu eigenen sich z.B. die Pelletierung oder die Brikettierung. Aber auch die weitere Aufbereitung von Biomasse aus Sommermahd für die Vergasung in Biogasanlagen.

Durch den gezielten Aufbau eines regionalen Absatzmarktes für Produkte aus Paludikultur, kann sich diese Bewirtschaftungsform langfristig in der Region etablieren. So entstehen neue Arbeitsplätze in der extensiven Landwirtschaft und Energiewirtschaft.

 

Projektkoordinierung und wissenschaftliche Begleitung

Die Koordination des Projektes liegt in den Händen der Universität Greifswald. Ebenso die Projektbegleitung, die trägt in erster Linie dafür sorge, dass erstens, neueste wissenschaftli-che Erkenntnisse direkt in die praktische Umsetzung integriert werden und, dass zweitens, die naturwissenschaftlichen oder auch naturschutzfachlichen Grundlagen im Projekt beachtet werden. Die Begleitung besteht also aus Beratung und Know How Transfer.

 

Projektträger

Prof. Dr. Hans Joosten und Christian Schröder
Institut für Botanik und Landschaftsökologie
Universität Greifswald
Grimmer Straße 88
D-17487 Greifswald

Kooperations- und Ansprechpartner

Henning Holst
Agentur LedA – Paludikulturweiterbildung und -beratung
Gutshof 20/21
17498 Guest

E-Mail:coaching@henningholst.de