Hilfsnavigation

Wallgraben Greifswald
© Henry Beiermann / LK V-G 

Rückland der Mecklenburgischen Seenplatte

Pomellener Feldlandschaft innerhalb der Kuppigen Uckermärkischen Lehmplatten
Pomellener Feldlandschaft innerhalb der Kuppigen Uckermärkischen Lehmplatten

Der Südosten des Landkreises wird von der Landschaftszone Rückland der Mecklenburgischen Seenplatte begrenzt und erstreckt sich vom Ueckertal über das Randowtal bis hin zur polnischen Grenze. Als großer, welliger bis kuppiger Grundmoränenbereich mit markanten Querrungen von Gletscherzungenbecken und Flusstälern, kleineren Schmelzwasserbildungen wie Oser, Kames, Drumlins sowie Endmoränenzügen in Randgebieten, stellt sie eine formenreiche Zone dar.

Landschaftlich treten die Gletscherzungenbecken mit größeren Seen und vermoorten Senken hervor. Die Landschaftseinheit Ueckertal erstreckt sich nördlich von Pasewalk und umfasst die Niederungsbereiche der Uecker. Parallel zum Ueckerbecken verlaufen langgestreckte Oszüge.  Die Landschaftseinheit Radowtal nimmt dagegen die vermoorten Niederungsbereiche entlang der Randow mit ausgedehnten Wiesenabschnitten ein.

Auf einer Länge von 20 km bildet die Randow die Grenze zwischen den Landkreisen Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern und Uckermark in Brandenburg. Beide Flusstäler werden vom kuppigen Uckermärkischen Lehmgebiet umgeben, das von der polnischen Grenze bis hinter Pasewlk reicht. Kennzeichnend für diese Landschaftseinheit sind größere Endmoränenzüge des Pommerschen Stadiums der Weichselvereisung.