Hilfsnavigation

Torgelow aus der Vogelperspektive
© Henry Beiermann / LK V-G 

Die jüngste Vergangenheit

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald blickt auf eine sehr junge Geschichte zurück. Er wurde im Zuge der Kreisgebietsreform am 4. September 2011 aus der Stadt Greifswald, den Landkreisen Ostvorpommern, Uecker-Randow sowie Teilen des Landkreises Demmin gebildet. Aber es gibt auch eine Zeit davor, eine recht bewegte:

Kreisgebietsreform 1994

Der junge Landkreis Vorpommern-Greifswald hat bereits zwei Kreisgebietsreformen hinter sich. Die erste fand im Jahre 1994 statt. Bei der damaligen Kreisgebietsreform entstanden aus den DDR-Kreisen die Landkreise Ostvorpommern und Uecker-Randow sowie die kreisfreie Hansestadt Greifswald.

Zur DDR-Zeit

Nach dem Zweiten Weltkieg wurde auf Veranlassung der sowjetischen Besatzungsmacht das Land Mecklenburg-Vorpommern gegründet, welches zwei Jahre später in Mecklenburg umbenannt wurde. Diese Verwaltungsebene wurde im Jahre 1952 dann nochmals umorganisiert. Mecklenburg wurde in drei Bezirke aufgeteilt: Rostock, Schwerin und Neubrandenburg. Zur gleichen Zeit wurden auch die DDR-Landkreise Greifswald, Anklam, Wolgast, teilweise Strasburg, Pasewalk und Ueckermünde auf dem heutigen Gebiet des Landkreises Vorpommern-Greifswald gebildet. Im Jahre 1974 wurde zudem der Stadtkreis Greifswald ernannt.

Davor

Vor dem Krieg umfasste das heutige Kreisgebiet den südlichen Teil Vorpommerns, Teile der preußischen Provinz Pommern sowie kleine Teile der Uckermark.